Zur Übersicht
Überblick

Slow Living: Mehr als ein Trend

Hast du auch manchmal das Gefühl, jemand hätte die Vorspultaste für dein Leben gedrückt und es läuft im Schnelldurchlauf ab? Jeden Tag kommen dutzende neue Aufgaben und Eindrücke hinzu, sodass dir die Zeit fehlt, einfach einmal tief durchzuatmen und zur Ruhe zu kommen? Dann könnte der Trend des Slow Living etwas für dich sein.

Bewusste Entschleunigung

So schnelllebig wie heute war unsere Gesellschaft noch nie. Wir sind dauerhaft vernetzt, Smartphone und Laptop unsere ständigen Begleiter. Oft sind wir mit unseren rund 70.000 Gedanken täglich überall – nur nicht im Hier und Jetzt. Kein Wunder also, dass sich viele Menschen nach Entschleunigung sehnen. Die ist auch das Ziel des Slow Living, ein Trend, der sich rund um Achtsamkeit im Alltag dreht. Ziel ist es, einen Gang zurück zu schalten, inne zu halten und das Hier und Jetzt zu genießen. Kurzum: bewusst und nachhaltiger zu leben.

Wie funktioniert Slow Living?

Slow Living basiert auf dem Konzept des Minimalismus und geht davon aus, dass sich deine Lebensführung und deine Einrichtung gegenseitig beeinflussen. Neben bewussten Pausen im Alltag und einem generell nachhaltigeren Lebensstil steht deshalb vor allem eins im Zentrum der Bewegung: Ausmisten. Ganz nach Marie Condo wird alles entsorgt, was dir keine Freude bereitet und in deinem Alltag für Chaos sorgt – auch in deiner Kontaktliste. Stattdessen sollst du dich ausschließlich mit Personen und Dingen umgeben, die dir guttun.

Tipps für Anfänger

Wer mehr Achtsamkeit in seinen Alltag implementieren und diesen entschleunigen möchte, kann mit ein paar einfachen Maßnahmen des Slow Livings beginnen:

  • Setzte Prioritäten und nimm dir nicht zu viel auf einmal vor.
  • Gehe regelmäßig für feste Zeitintervalle offline.
  • Nimm Mahlzeiten bewusst und ohne Ablenkung zu dir.
  • Gönn dir Atempausen in der Natur.
  • Steigere deine Achtsamkeit mit Meditation und Achtsamkeitsübungen.
  • Akzeptiere Nichtstun als Möglichkeit, aufzutanken.
  • Wähle für deine Einrichtung dezente Farben (Creme, Beige, dunkle Erdtöne) und hochwertige, nachhaltige Materialien.

Quellen

https://www.lumizil.de/magazin/allgemein/slow-living

https://www.sparwelt.de/magazin/wohnen/slow-living-in-ruhe-zu-hause-sein

https://www.kuechenquelle.de/magazin/lifestyle/trends/slow-living-trend-entdecken-sie-die-entschleunigung-fuer-sich/#:~:text=Slow%20Living%20ist%20ein%20Trend%2C%20der%20inzwischen%20zum,und%20sich%20auf%20die%20wichtigen%20Dinge%20zu%20fokussieren.

Bild

stock.adobe.com/shurkin_son