Zur Übersicht
Überblick

Nachhaltig reisen an Weihnachten

Weihnachten steht wieder vor der Tür und viele Menschen nutzen die Festtage, um zu Verwandten oder Freunden zu fahren oder eine Urlaubsreise zu unternehmen. Alle, denen das Klima und die Umwelt am Herzen liegen, sollten dabei darauf achten, nachhaltig zu reisen, um ihren Beitrag für eine grüne Zukunft zu leisten. Doch wie sieht nachhaltiges Reisen eigentlich aus und worauf muss man dabei achten? Wir haben uns näher mit diesem wichtigen Thema beschäftigt.

Was ist nachhaltiges Reisen eigentlich?

Vereinfacht ausgedrückt geht es beim nachhaltigen Reisen darum, so umweltfreundlich und klimaschonend wie möglich zu reisen. Bei allen Aspekten, die die Reise betreffen, sollte Wert darauf gelegt werden, den CO2-Abdruck so gering wie möglich zu halten. Doch zum Nachhaltigen Tourismus, auch oft als Sanfter Tourismus bezeichnet, gehört noch mehr: Die Natur am Urlaubsort soll möglichst nicht beeinträchtigt und so intensiv und ursprünglich wie möglich erlebt werden. Außerdem soll man sich der Kultur der Urlaubsregion so gut es geht anpassen. Das bedeutet zum Beispiel, die Gepflogenheiten und kulturellen Besonderheiten in fernen Ländern zu respektieren und dort nicht auf deren Kosten der westlichen Lebensweise zu frönen. Kurz gesagt ist nachhaltiges Reisen einfach ein möglichst umweltfreundliches Reisen.

Nachhaltig reisen an Weihnachten

Sofern du schon weißt, wo es Weihnachten hingehen soll, beginnt das nachhaltige Reisen an den Festtagen für dich mit der Wahl des Verkehrsmittels. Der Umwelt zuliebe solltest du das Auto lieber stehen und stattdessen mit der Bahn reisen – das verursacht wesentlich weniger Emissionen als eine Autofahrt. Nebenbei sind Bahnreisen oft auch entspannter, denn du sparst dir dadurch Staus und das Fahren auf matschigen oder gar vereisten Fahrbahnen. Unbedingt verzichten solltest du auf Flugreisen, denn das Fliegen ist bekanntlich ein Klimakiller. Spielst du mit dem Gedanken, an Weihnachten zu verreisen, weißt aber noch nicht genau wohin, so sind nahegelegene Reiseziele im wahrsten Sinne des nachhaltigen Reisens immer vorzuziehen.

Auf Reiseportalen auf Umweltsiegel achten

Wenn du an Weihnachten einen Last-Minute-Urlaub planst und dabei Wert auf Nachhaltigkeit legst, solltest du schon bei der Urlaubsplanung gewisse Dinge beachten. Anhand von verschiedenen Gütesiegeln kannst du nämlich auf Reiseportalen nachhaltige Veranstalter, Unterkünfte und gastronomische Betriebe erkennen. Zwei der bekanntesten Siegel sind das Viabono-Zertifikat für Nachhaltigkeit und das TourCert-Siegel. Anbieter, die diese Siegel ausweisen, werden regelmäßig dahingehend überprüft, dass sie nachhaltig wirtschaften. Suche also gezielt nach nachhaltigen Urlaubsangeboten und achte auf Prüfsiegel, die das Umweltversprechen der Anbieter untermauern. Schaue dich, bevor du ein Hotel buchst, auch auf der Webseite der Unterkunft um und verschaffe dir selbst einen Eindruck, ob hier Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird oder nicht.

Bio-Betriebe statt All-Inclusive-Hotels

Bettenburgen mit All-Inclusive-Betrieb sind von Nachhaltigkeit so weit entfernt wie die Erde vom Jupiter. Sehr nachhaltig und umweltbewusst geht es hingegen in Bio-Hotels und auf Bio-Bauernhöfen zu. Egal wohin dich deine Reise an Weihnachten führt – respektiere die Umwelt vor Ort und verzichte dort, wenn möglich, auf einen Mietwagen. Stattdessen kannst du die Gegend besser zu Fuß, auf dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden.

Nachhaltiges Weihnachtsessen und Digital-Detox

Egal, ob du Weihnachten bei Verwandten in der nächsten Großstadt oder im Bio-Hotel auf dem Land verbringst: Im Sinne der Nachhaltigkeit solltest du auch Weihnachten umweltfreundlich feiern und das Weihnachtsessen bewusst auswählen. Ziehe einem Festtagsbraten zum Beispiel lieber eine pflanzliche Alternative vor, für die keine Tiere leiden mussten. Die Weihnachtsbraten stammen zudem meist aus Massentierhaltung, die Unmengen an Ressourcen verbraucht und überhaupt nicht nachhaltig ist. Nutze die Feiertage außerdem für Digital Detox, denn auch Streaming, Chatten oder einfaches Surfen im Internet verbraucht Energie und schadet letztlich dem Klima. Da ist es doch gleich doppelt attraktiv, an Weihnachten einfach mal Handy, Tablet und Co. auszuschalten und sich stattdessen ganz auf die Familie oder Freunde zu konzentrieren.

Quellen

https://www.careelite.de/nachhaltige-weihnachten-tipps/#fahrten

https://www.careelite.de/nachhaltigkeit-tourismus-nachhaltig-reisen/

Bild

stock.adobe.com / pikselstock