Zur Übersicht

Sofortige Maßnahmen zum Klimaschutz der neuen Regierung

Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck kündigte im Januar ein Sofortmaßnahmen-Paket an, um Deutschland hinsichtlich seiner ehrgeizigen Klimaziele auf Kurs zu bringen. In einer Bundespressekonferenz teilte der Grünen-Politiker mit, dass Deutschland im Klimaschutz hinterherhinke. Statt der anvisierten CO₂-Reduktion bis 2030 um 65 Prozent würde das Land, wenn es so weitergeht wie bisher, höchstens eine Verminderung von 50 Prozent schaffen. Wir stellen nachfolgend die wichtigsten Maßnahmen vor, mit denen die neue Regierung den Rückstand beim Klimaschutz aufholen will.

Hintergrund

Robert Habeck sprach von einer großen politischen Aufgabe, wenn es darum geht, Deutschland hinsichtlich seiner Klimaziele wieder auf Kurs zu bringen. Neben einer Verringerung der CO₂-Reduktio bis 2030 um 65 Prozent im Vergleich zu 1990 möchte Deutschland bekanntlich bis 2045 klimaneutral werden. Um dies zu erreichen, gibt es noch viel zu tun und die neue Regierung möchte die Herausforderung tatkräftig angehen. Deswegen kündigte Habeck zwei Klimaschutzpakete für 2022 an, deren Maßnahmen ab 2023 gültig sein sollen. Dadurch soll Deutschland den Rückstand beim Klimaschutz schnell aufholen. Im Wesentlichen zielen die Maßnahmen auf den Ausbau der erneuerbaren Energien ab.

Ausbau der Windenergie

Robert Habeck möchte erreichen, dass zwei Prozent des deutschen Staatsgebiets für Windkraft genutzt werden. Um dies umsetzen zu können, will er in der kommenden Zeit die Bundesländer in intensiven Gesprächen auf seine Seite ziehen. Momentan erreichen nur Schleswig-Holstein und Hessen annähernd diese Quote, Habeck will, dass sich das ändert. Oft scheitere die Errichtung neuer Windräder laut Habeck an den Abstandsregelungen der Bundesländer. Diese schreiben vor, wie viel Abstand ein Windrad von Wohngebäuden mindestens haben muss. Habeck sind diese Regelungen zu streng, deswegen will er sie kippen. Darüber hinaus möchte er, dass Flächen, auf denen neue Windkraftanlagen bereits genehmigt wurden, besser genutzt werden. Nicht selten werden diese Flächen nämlich noch anderweitig verwendet, zum Beispiel mit Geräten des Deutschen Wetterdienstes oder der Flugsicherung.

Solarbeschleunigungspaket

Desweiteren möchte Habeck die Solarenergie stärker voranbringen, indem für Neubauten eine Solarpflicht kommen soll und attraktivere Förderprogramme beschlossen werden. Außerdem möchte er den Mieterstrom stärkerr fördern. Unter Mieterstrom versteht man Strom, der von Solaranlagen auf dem Dach eines Hauses erzeugt wird, das von Mietern bewohnt wird, die diesen dann direkt nutzen. Bisher konnten vor allem Eigenheimbesitzer von Strom aus Sonnenenergie profitieren, das soll mit Mieterstrom verstärkt anders werden. Durch erhöhte Förderungen sollen die Anreize für Vermieter wachsen, die nötigen Maßnahmen für das Modell in die Wege zu leiten.

Heizstrategie

Ab 2025 soll jede neue Heizung auf Basis von 65 Prozent erneuerbarer Energien laufen. Das bedeutet das Aus für Öl- und Gasheizungen. Dafür sollen Fernwärmenetze und Wärmepumpen stark gefördert werden. Vor allemWärmepumpen gelten als Heizmodell der Zukunft, denn sie sind klimaneutral, sofern der Strom, den sie benötigen, aus erneuerbaren Energien stammt.

Wasserstoffstrategie

Robert Habeck sieht Wasserstoff als wichtige Energie der Zukunft, deswegen will er bei der Erzeugung und Bereitstellung nachbessern. Wasserstoff kann importiert werden, günstiger und klimafreundlicher verhält es sich jedoch, wenn er in Deutschland in Elektrolyse-Anlagen aus erneuerbaren Energien produziert wird. Die schlechte Versorgung mit Wasserstoff bisher ist zum Beispiel dafür verantwortlich, dass sich Wasserstoff-Fahrzeuge noch nicht wirklich durchsetzen konnten. Dabei bieten sie viele Vorteile und sind klimafreundlich, denn beim Fahren wird lediglich harmloser Wasserstoff in die Atmosphäre gepustet.

Weitere Maßnahmen

Eine Abschaffung der EEG-Zulage , schärfere Energiestandards für Gebäude und ein schnellerer Umstieg auf Elektromobilität gehören auch zu den geplanten Maßnahmen der neuen Regierung, um in Sachen Klima auf Kurs zu kommen. Habeck forderte die Bundesländer außerdem auf, eigene Maßnahmen auszuarbeiten.

Quellen

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-01/robert-habeck-klimaschutz-sofortmassnahmen-klimaziele

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/Mieterstrom/faq-mieterstrom.html

https://utopia.de/news/habecks-klima-sofortmassnahmen-die-7-wichtigsten-punkte/

https://taz.de/Geplante-Klima-Sofortmassnahmen/!5825155/

Bild

stock.adobe.com / Thomas Reimer