Zur Übersicht
Überblick

Nachhaltige Reisen – so gestaltest du deinen Urlaub 2022 umweltfreundlicher

Sanfter Tourismus und nachhaltiges Reisen gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. In Zeiten der Klimakrise fragen sich immer mehr deutsche Urlauber: Nachhaltig Reisen – geht das überhaupt? Schließlich ist es fast egal, ob wir uns mit dem Pkw, Flugzeug oder dem Kreuzfahrtschiff auf Reisen begeben: An- und Abreise belasten in jedem Fall das Klima, wenn auch unterschiedlich stark. Selbstverständlich verlangt keiner von dir, ab jetzt jeden Urlaub auf dem heimischen Balkon zu verbringen, um das Klima zu schonen. Mit ein paar kleinen Tricks kannst du dich jedoch darum bemühen, deine nächste Reise etwas nachhaltiger zu gestalten.

1. Fliege so selten wie möglich

Neben großen Kreuzfahrtdampfern ist das Flugzeug eines der klimaschädlichsten Transportmittel überhaupt. Der Hin- und Rückflug von Deutschland auf die Malediven und zurück verursacht pro Person über fünf Tonnen CO2-Ausstoß. Zum Vergleich: Für dieselbe Menge CO2 könntest du mit einem durchschnittlichen Mittelklassewagen etwa 25.000 Kilometer weit fahren.

Wenn möglich, versuche also aufs Fliegen zu verzichten und setzte stattdessen auf umweltfreundlichere Alternativen wie Bus, Bahn oder Carsharing. Sollte dein Traumreiseziel nur mit dem Flugzeug erreichbar sein, hast du immerhin die Möglichkeit, deinen CO2-Ausstoß zu kompensieren.

2.>Umweltsiegel checken

Wenn du Reiseportale für die Suche nach dem perfekten Urlaubsziel nutzt, können dir die Umweltsiegel dabei helfen, Reisen im Sinne des nachhaltigen Tourismus zu entdecken. Eines der etabliertesten Tourismus--Gütesiegel ist das TourCert-Siegel. Dieses zeichnet Unternehmensverantwortung im Bereich Nachhaltigkeit aus; ausgezeichnete Anbieter müssen nachweisen, dass es sich bei ihren Angeboten um umweltfreundliche Reisekonzepte handelt.

Nachhaltige Unterkünfte, Reisedienstleister, Unterkünfte und Restaurants können auch durch das Bundesumweltamt mit dem Viabono-Zertifikat ausgezeichnet werden. Zertifizierte Betriebe werden regelmäßig hinsichtlich Nachhaltigkeit im Umgang mit Wasser, Energie, Lebensmitteln und Abfall geprüft.

3. Nachhaltige Unterkünfte

Generell lohnt es sich, bei der Hotelbuchung auf die Haltung der Unterkunft zum Thema Nachhaltigkeit zu achten. Überprüfe, ob sich im Werbeauftritt oder dem Inserat ökologische Statements zum Thema nachhaltigem Tourismus und/oder dem Einsatz von Ressourcen finden. Von Anfang an nach ökologischen Hotels suchen kannst du beispielsweise auch auf bookitgreen.de.

4.Lokale Anbieter statt All-Inclusive

Rund um die Uhr Versorgung ist zwar praktisch – jedoch alles andere als nachhaltig. Statt jeden Tag dieselben Gerichte riesiger Hotelbuffets zu essen, unterstütze lieber die lokale Gastronomie und mach dich mit den kulinarischen Spezialitäten deines Urlaubslandes vertraut. Dasselbe gilt auch beim Souvenirkauf: Hotelshops und große Geschäfte produzieren jedes Jahr Unmengen Müll und können meist weder preislich noch handwerklich mit den Angeboten lokaler Künstler mithalten.

5.Geheimtipps statt Touri-Programm

Riesige Busse, die ganze Touristenmassen an den schönsten Sightseeing-Highlights absetzen und diese nach der Abfahrt völlig verwüstet zurücklassen, sorgen in beliebten Urlaubsländern für Frustration bei den Einheimischen. Statt den Massentourismus zu unterstützen und dich mit anderen Urlaubern um die schönste Aussicht zu streiten, frage die lokale Bevölkerung nach Tipps und Tricks – so lernst du dein Reiseziel auch gleich viel besser kennen.

Quellen

https://allesuberreisen.com/reisen/nachhaltiger-urlaub-die-reisetrends-fuer-das-jahr-2022

https://www.reisereporter.de/artikel/14479-nachhaltig-reisen-die-trends-fuer-das-jahr-2022

Bild

stock.adobe.com /malp