Kampf gegen Klimawandel: Ein Diagramm der „niedrig hängenden Früchte“

Im Weltklimabericht sorgt eine Grafik für Aufsehen: Sie zeigt zahlreiche Bereiche, in denen weltweit Treibhausgasemissionen eingespart werden können. Und sie beweist: Wird zusammen angepackt, ist Vieles möglich.

18.01.2023 • 12:46 Uhr

Kampf gegen Klimawandel: Ein Diagramm der „niedrig hängenden Früchte“

Natürlich stehen in einem Weltklimabericht nicht übermäßig viele positive Dinge drin. Es wird durch den Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) der Vereinten Nationen zusammengetragen, welche Auswirkungen der Klimawandel hat, wie gefährlich diese für die Menschen sind und wie weit fortgeschritten er ist. Und dass es höchste Zeit ist, mehr Tempo an den Tag zu legen im Kampf gegen den Klimawandel. Er dient daher nicht unbedingt als Mutmacher. Zumindest zum Großteil.

Doch gleichzeitig gibt es auch Fortschritte in der Klimapolitik. Vor allem wurden und werden neue Technologien entwickelt, um Energie zu sparen und erneuerbare Energien zu nutzen. Unternehmen und Märkte investieren in Klimaschutz, viele Menschen ändern ihren Lebensstil, um Klima und Umwelt zu schützen, bescheinigt der IPCC.

Klimawandel: Es gibt auch Positives!

Es gibt daher auch positive Dinge, die dieser Bericht des Weltklimarates IPCC enthält. Desweiteren eine Grafik zum Beispiel, die auf den ersten Blick mit dem langen Balkendiagramm etwas überfrachtet wirkt. Denn diese Grafik zeigt zahlreiche Bereiche, in denen weltweit Treibhausgasemissionen eingespart werden können. Es wird also nicht nur der Finger mahnend erhoben, sondern auch erklärt, was möglich ist, wenn man wirklich etwas tut.

„Das ist wahrscheinlich die wichtigste Grafik aus dem neuen Weltklimabericht“, twitterte der Klimawissenschaftler Zeke Hausfather. Die Bewertung der Autoren stützt sich auf rund 175 zugrundeliegende Quellen, die zusammen eine Darstellung der Emissionsminderungspotenziale in allen Weltregionen ergeben.

"Der Bericht macht deutlich, dass die Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad [Celsius] außer Reichweite ist, wenn wir unsere Ambitionen in den nächsten zehn Jahren nicht erhöhen und die Länder ihre derzeitigen Zusagen aus dem Pariser Abkommen bis 2030 einhalten", sagte Hausfather, Leiter der Klimaforschung bei Stripe und Mitglied der Arbeitsgruppe für den IPCC-Bericht, „Emerging Tech Brew“.

Klimawandel: Es kann viel eingespart werden

Mit Solarkraft könnten zum Beispiel 4,5 Milliarden Tonnen CO2 eingespart werden, mit Windkraft 3,85 Milliarden Tonnen. Selbst eine gesunde und nachhaltige Ernährung hat ein Einsparpotenzial von 1,7 Milliarden Tonnen. "Dies zeigt, was wir jetzt und im nächsten Jahrzehnt tun müssen, um die Emissionen zu reduzieren", sagte Hausfauther. "Dies ist das Diagramm der niedrig hängenden Früchte." Emissionen Grafik 1.png

Man rede oft über den Klimawandel, als gäbe es ein Patentrezept, sagte Hausfather. "Dieses Diagramm verdeutlicht, dass es sich nicht um eine Silberkugel handelt. Es ist ein silberner Schrotschuss. Es gibt keine einzelne Lösung, die auch nur ein Zehntel des Ganzen ausmacht. Es ist wirklich eine riesige Vielfalt an technologischen und Verhaltensänderungen in einer Vielzahl verschiedener Sektoren erforderlich, um uns auf den Weg zu Netto-Null-Emissionen zu bringen."

Quellen:

https://www.ipcc.ch/report/ar6/wg3/figures/summary-for-policymakers/figure-spm-7/

https://www.emergingtechbrew.com/stories/2022/04/07/the-one-ipcc-climate-tech-chart-you-need-to-know

An dieser Stelle führen wir die weiteren Grafiken auf, die zu dem Diagramm des Weltklimarates gehören.

Emissionen Grafik 2.png
Emissionen Grafik 3.png
Emissionen Grafik 4.jpg
Emissionen Grafik 5.png
Emissionen Grafik 6.png
Emissionen Grafik 7.png