Zur Übersicht
Alles rund um E-Autos

Elektrisch fahren „oben ohne“ dank einem Elektroauto als Cabrio

Sich den Wind um die Nase wehen lassen und beim Fahren Sommerfeeling genießen – das bietet ein Cabrio. Mittlerweile kannst du das sogar elektrisch erleben. Einige Hersteller bieten Elektroautos als Cabrio an, sodass du ganz ohne Benzinverbrauch fahren kannst.

Was macht ein Elektro-Cabrio aus?

Zunächst einmal das Gefühl von Wind in den Haaren und Fahrspaß im Sommer. Darüber hinaus kannst du rein elektrisch fahren und belastest die Umwelt wesentlich weniger als mit einem Verbrenner. Aktuell gibt es nur wenige Elektroautos als Cabrio, aber es gibt einige spannende Konzepte von Herstellern, die dafür sorgen könnten, dass das Angebot in den nächsten Jahre deutlich größer werden dürfte.

Die momentan erhältlichen Cabrios als Elektroauto haben gemeinsam, dass sie relativ klein sind und oft Platz für nur zwei Personen bieten. Wenn du in diesem Sommer mit offenem Verdeck elektrisch fahren willst, hast du verschiedene Modelle zur Auswahl. Ein Elektro-Cabrio ist beispielsweise der Smart EQ fortwo, bei dem du mithilfe einer App den Akku, die Heizung und die Kühlung steuern kannst. Außerdem brauchst du für dieses Modell keinen Schlüssel; es eignet sich also auch wunderbar für Carsharing.

Weitere Elektro-Modelle, die du als Cabrio fahren kannst, sind der Bolloré Bluesummer von PSA (dem Mutterkonzern von Citroen), der an einen Strandbuggy erinnert und dessen Dach du komplett entfernen kannst, sowie der Fiat 500e mit Faltdach. Doch wie sieht es mit den Reichweiten aus?

Bis zum Strand und weiter – die Reichweiten der Elektro-Cabrios

Das Thema Reichweite ist ein Dauerbrenner und natürlich auch für Cabrios als Elektroauto interessant. Um es gleich vorwegzunehmen: Du kannst beruhigt sein, die Reichweite von einem Elektro-Cabrio liegt im Fall des Smart EQ fortwo bei 150 bis 157 km. Der Fiat 500e schafft laut Hersteller sogar 298 bis 303km, bevor du ihn laden musst.

Der Fiat 500e hat eine Ladeleistung von 85kW und kann an einer Schnellladestation innerhalb von 5 Minuten wieder 50 Kilometer Reichweite nachladen. Der Smart EQ fortwo braucht etwas länger; wenn du ein Onboard-Ladegerät mit 22 kW dazu kaufst, kannst du den Ladevorgang jedoch deutlich beschleunigen.

Elektro-Cabrios: Mehr Auswahl ist abzusehen

Auch wenn es bisher nur wenige Elektro-Cabrios gibt, die Hersteller haben einiges geplant. Die sogenannten Cabrio Concept Cars, also Modelle, die in Planung, aber noch nicht zu kaufen sind, bieten Cabrio Fans gute Aussichten auf elektrischen Fahrspaß ohne Verdeck.

Dazu zählen zum Beispiel der Mini Superleggera™ Vision des Herstellers Touring Superleggera aus Italien, der mit elegantem Sportwagendesign überzeugt, bis jetzt aber nur ein Konzept ist. Besonders luxuriös ist der Bentley EXP 12 Speed 6E mit seinem edlen Design. Marktreif soll dieses Cabrio aber nicht vor 2023 sein. Auch von Nissan und dem italienischen Hersteller Garage Italia gab es einige vielversprechende Konzepte für E-Cabrios, die aber momentan ebenfalls noch nicht auf dem Markt sind.

Quellen

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/article/offene-stromer-5-e-cabrios-fuer-den-sommer

https://www.greengear.de/elektroauto-cabriolet-elektro-cabrio-fiat-500-smart-eq-fortwo/

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/article/5-elektrische-e-cabrio-konzepte-e-mobilitaet-concept-cars

Bild

stock.adobe.com/VanderWolf Images