Goin Green

Die eigene CO₂-Bilanz ausrechnen: So funktioniert der Rechner des Umweltbundesamtes

Wie groß ist der eigene CO₂-Fußabdruck? Und was kann ich verändern, um ihn zu verringern? Der CO₂-Rechner des Umweltbundesamtes soll dabei helfen. Wir stellen ihn dir näher vor.

Die eigene CO₂-Bilanz ausrechnen: So funktioniert der Rechner des Umweltbundesamtes

Du wolltest schon immer wissen, wie groß dein eigener CO₂-Fußabdruck ist? Also wie hoch die Kohlenstoffdioxid-Emissionen, die du durch deinen Lebenswandel und deine Lebensumstände verursachst, tatsächlich sind? Mit dem Rechner des Umweltbundesamtes kannst du deine aktuelle CO₂-Bilanz ziehen, du kannst aber auch mögliche Veränderungen identifizieren und deren Auswirkungen analysieren, um deine CO₂-Emissionen zu verringern. Wichtige Besonderheit: Du kannst mit dem Rechner auch in die Zukunft schauen.

Persönliche Daten werden bei dem Rechner nicht erhoben, die Nutzung ist anonym und kostenlos. Die Erhebung dauert etwa zehn bis 20 Minuten. Sie kann dich beim Versuch, nachhaltiger zu leben, sehr gut unterstützen. Wir stellen dir den Rechner näher vor.

CO₂-Rechner: Der Schnellcheck

Eine Funktion des Rechners ist ein Schnellcheck. Mit wenigen Klicks wird in den Bereichen

  • Haus/Wohnung
  • Mobilität
  • Ernährung
  • Einkommen

eine erste Schätzung der eigenen CO₂-Bilanz vorgenommen. Du kannst dort Dinge angeben wie die Wohnfläche, das Baujahr des Hauses, die Art der Heizung oder den Strombezug. Auch Fragen zur Anzahl der Flugreisen oder ob du ein Auto hast und/oder öffentliche Verkehrsmittel nutzt werden dir gestellt.rechner.jpg

Anschließend wird dir dein Ergebnis angezeigt, der eigene CO₂-Ausstoß im Vergleich zum deutschen Durchschnitt. Aufgeteilt in

  • Wohnen und Strom
  • Mobilität
  • Ernährung
  • Sonstiger Konsum
  • Öffentliche Emissionen

Das ist allerdings wie erwähnt nur ein erster, schneller Überblick. Es geht auch deutlich ausführlicher.

CO₂-Rechner: Meine CO₂-Bilanz

Unter "Meine CO₂-Bilanz" besteht die Möglichkeit, auch eine ausführlichere Auswertung vorzunehmen. Zu den Themen

  • Wohnen
  • Strom
  • Mobilität
  • Ernährung
  • Sonstiger Konsum

werden dann etwas eingehendere Fragen gestellt oder zusätzliche Angaben erbeten. Dabei wird der eigene CO₂-Ausstoß nach jeder Kategorie im Vergleich zum deutschen Durchschnitt als Diagramm aktualisiert.

Parallel dazu wird nicht nur der eigene CO₂-Ausstoß angezeigt, sondern auch die Anzahl, wie viel CO₂-Emissionen du vermieden hast – bei dir selbst, aber auch bei anderen. Wie du deinen CO2-Ausstoß also durch klimafreundliche Lebensgewohnheiten reduzierst oder dazu beiträgst, den CO₂-Ausstoß in Deutschland, aber auch weltweit zu reduzieren. Das Ergebnis kannst du am Ende abspeichern.eauto.jpg

CO₂-Rechner: Das CO₂-Szenario

Ein Clou des Rechners: Du kannst mit ihm in gewisser Weise in die Zukunft schauen. Unter "Mein CO₂-Szenario" werden dir in den gleichen Kategorien wie zuvor Fragen zu deiner Einstellung zum Klimaschutz gestellt.

Außerdem sollst du künftige mögliche Veränderungen angeben und abschätzen. Das Ziel: Dass du die wichtigsten Stellschrauben im eigenen Leben identifizierst, um deine persönliche CO₂-Bilanz zu verbessern.

Du kannst dein Ergebnis abspeichern, um es später noch einmal zu bearbeiten oder auch, um es mit Freunden zu teilen. Nach 18 Monaten ohne Wiederaufruf wird deine Berechnung gelöscht. Außerdem hast du die Möglichkeit, die Daten für eine wissenschaftliche Auswertung zur Verfügung zu stellen, indem du weitere (anonyme) Informationen zu deinen Lebensumständen ausfüllst. Das ist aber komplett freiwillig.

Mehr zum Thema CO₂-Sparen findest du hier und mehr zur “Green Seven Week – Wie können wir unser Klima retten?” findest du auf: https://www.prosieben.de/tv/greenseven


Zum C02-Rechner des Umweltbundesamtes geht es hier.