Zur Übersicht
Überblick

Das Boeing Eco Demonstrator-Programm: Pilotprojekt für effizienteren Flugbetrieb

Kurz vor dem diesjährigen Welt-Klimagipfel in Glasgow (Schottland) präsentierte Boeing den aktuellen EcoDemonstrator der Fluggesellschaft. Mithilfe des Experimentalflugzeuges – einer 737 MAX 9, die später als Kundenflugzeug für Alaska Airlines starten soll – erprobt das Unternehmen innovative Technologien mit nachhaltigem Nutzen.

Was ist das EcoDemonstratpr-Programm?

Im Oktober 2021 schickte Boeing die 737 aus Seattle nach Glasgow. Den Nonstopflug entlang der Polarroute legte der Flieger mithilfe einer 50-prozentigen Beimischung von synthetischem Kerosin zurück – eine neue Strategie, um den hohen Kerosinverbrauch von Flugzeugen nachhaltiger zu gestalten, die mit dem der fabrikneuen 737 MAX 9 getestet werden soll. Diese ist dafür derzeit als „Experimentalflugzeug“ bei der FAA registriert.

Damit ist sie Teil des Eco-Demonstrator-Programms von Boeing, in dessen Rahmen sich die Fluggesellschaft nach Absprache Kundenflugzeuge ausleiht, mithilfe derer neue Technologien im Flug erprobt werden. So soll bewertet werden, ob sich technische Innovationen auch im Flugbetrieb bewähren und die erhofften Einsparungen bringen.

Seit Programmstart im Jahr 2012 wurden acht verschiedene Flieger in mehr als 20 Projekten als „Testflugzeuge“ genutzt.

Carbon-Verkleidungen, UV-Strahler und Lärmdämpfung

Ob Flugzeugantriebe oder Bordküchen: die Bandbreite der getesteten Innovationen erstreckt sich über ganz verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Effizienz, Sicherheit und Komfort. So nutzte die 737 beispielsweise neue Kohlefaser-Kabinenverkleidungen aus CFK-Abfällen der Flügelproduktion einer anderen Flieger-Reihe. Durch die Verwendung von Carbon im Flugzeug soll dessen Gewicht und somit auch der Kerosinverbrauch reduziert werden.

Gleichzeitig bewerteten Kameras an den Kabinenfenstern mithilfe künstlicher Intelligenz die Bodenabläufe der Vorfeldabfertigung und schätzten ein, ob diese planmäßig fortschreiten oder ob Verspätung droht. Zur Reinigung der Bordküchen wurden neue UV-Strahler verwendet, an den Fenstern wartungsfreundlichere, strömungsgünstigere LED-Kollisionswarnlichter getestet. Auch die FMS-Eingabegeräte im Cockpit wurden ersetzt und die neuen Modelle verwendeten keine Tastaturen, sondern Bildschirme für die Tastendarstellung.

Im Rahmen einer Lärmmesskampagne testete Boeing mit der 737 außerdem bis vor Kurzem zwei neuartige Triebwerke mit besonders effektiver Lärmdämmung.

Nachhaltigkeitsallianzen mit Indurstriepartnern

Für die kontinuierliche Weiterentwicklung innovativer Ideen ist vor allem eins notwendig, erklärt Stan Deal, President und CEO von Boeing Commercial Airplanes: „Die Zusammenarbeit mit der Industrie ist ein zentraler Aspekt des ecoDemonstrator-Programms von Boeing, mit dem wir Innovationen beschleunigen können. [Dies gelingt,] indem wir vielversprechende Technologien testen, mit denen Emissionen reduziert, die kommerzielle Luftfahrt bei der Erreichung unserer Klimaziele unterstützt und die Industrie auf verantwortungsvolle Weise unter Berücksichtigung unseres Planeten und seiner natürlichen Ressourcen wachsen kann.“

Neben Alaska Airlines zählen unter anderem folgende Behörden und Unternehmen zu den Allianzpartnern des Programms:

  • Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde (NOAA)
  • Europäische Weltraumorganisation
  • Meggitt PLC
  • Hanwha
  • World Energy
  • EPIC Fuel

Mit dem Besuch der Eco Demonstrators in Glasgow verband Boeing auch gleich die Eröffnung eines neuen Forschungszentrums am Glasgower Flughafen – dem Advanced Forming Research Centre (AFRC). Dieses soll sich zusammen mit der Universität von Strathclyde schwerpunktmäßig der Verbesserung von Produktionsverfahren für Metallflugzeuge widmen. Beteiligt sind an diesem Unterfangen neben der schottischen Regierung außerdem Rolls-Royce sowie das Unternehmen Mettis Aerospace.

Quellen

https://www.boeing.com/principles/environment/ecodemonstrator/index.page

https://www.msn.com/de-de/finanzen/other/boeings-eco-demonstrator-besucht-europa-stippvisite-in-schottland/ar-AAPhl0Y

https://iasaev.org/de/ecodemonstrator-boeing-787-2/

Bild

sstock.adobe.com / Senohrabek