Zur Übersicht

Vorbild Lotus Esprit? Neue Informationen zum kommenden Lotus E-Sportwagen

Lotus hat sich voll der batterieleektrischen Zukunft verschrieben: Alle zukünftigen Modelle der Briten sollen vollelektrisch vorfahren und vom Lotus-Hypercar Evija inspiriert sein. Jetzt hat Lotus weitere Infos bekanntgegeben – und ein erstes Bild seines neuen Elektro-Sportwagens veröffentlicht, der spätestens 2026 kommen dürfte.

Autor: Moritz Nolte
Die Skizze zeigt einen Sportwagen in der Seitenansicht, der an den legendären Lotus Esprit erinnert. Der kultige Mittelmotor-Sportwagen wurde ab 1976 fast 30 Jahre lang gebaut. Erst 2004 lief die Fertigung nach 10.500 produzierten Einheiten aus. Im neuen Elektro-Sportwagen von Lotus feiert seine Linienführung ihr Comeback.

Gemeinsame Entwicklung mit Alpine

Der neue, rein elektrisch angetriebene Lotus soll spätestens 2026 auf den Markt kommen und wird auf einem brandneuen technischen Konzept basieren, das zusammen mit der französischen Marke Alpine entwickelt wird und auf der auch der Nachfolger des Mittelmotorsportlers Alpine A110 basieren soll.

Dabei handelt es sich um eine modular aufgebaute Architektur, die vielfältig genutzt werden kann. Ihre Leichtbau-Struktur ist dabei nicht nur für ein einzelnes neues Modell vorgesehen, sondern soll als Basis für eine Reihe von Elektrofahrzeugen mit unterschiedlichen Layouts, Radständen, Batteriegrößen und Konfigurationen dienen.

Project-LEVA-innovation-in-Lotus-electric-sports-car-architecture_1.jpg

Neuer Elektro-Lotus mit bis zu 884 PS Leistung?

Bei den 2-Sitzer-Konfigurationen plant Lotus mit einer sogenannten „Chest-Anordnung“. Hier sind die Batterie-Module vertikal hinter den beiden Sitzen angeordnet und nicht im Unterboden. Lotus verspricht sich davon fahrdynamische Vorteile. Beim „Slab-Layout“, das die Briten für 2+2-Sitzer-Fahrzeuge vorgesehen haben, sind die Module horizontal unter der Kabine integriert. Diese Anordnung eigne sich laut Lotus am besten für Fahrzeuge, die eine größere Fahrhöhe erfordern, SUV beispielsweise.

Bis 2026 vier neue Elektro-Lotus - davon zwei neue E-SUV

Der Antriebsstrang wird dabei gemeinsam mit dem Unternehmen Britishvolt entwickelt: Von den Batteriezellenexperten kommt die Akku-Technologie, Lotus entwickelt den elektrischen Antrieb. Bereits seit letztem Jahr ist bekannt, dass das ebenfalls vielfältig nutzbare Antriebssystem mit einer Motorenleistung zwischen 350 kW bis 650 kW, also 476 bis 884 PS, aufwarten soll

Bis 2026 plant Lotus insgesamt vier neue Elektroautos, davon zwei neue E-SUV.

Bild: Lotus