Zur Übersicht

Subaru STI E-RA: Elektro-Rennwagen soll Rundenrekord auf dem Nürburgring aufstellen

Rundenrekorde auf der Nürburgring-Nordschleife sind in den letzten Jahren zu einem gern genutzten Marketing-Instrument geworden, um die Leistungsfähigkeit sportlicher Automobile zu demonstrieren. Da macht auch der japanische Hersteller Subaru keine Ausnahme. Mit dem Konzeptfahrzeug STI E-RA Concept haben die Japaner jetzt die Elektromobilität für sich entdeckt, der ebenfalls mit einem Rekord auf der Nordschleife punkten soll.

Autor: Moritz Nolte

Die zahlreichen Rundenrekorde auf dem Nürburgring in den letzten Jahren brachten den Streckenbetreiber dazu, den bis dahin inoffiziellen Rekordfahrten einen offiziellen Anstrich zu verleihen. Seit 2018 finden Rekord-Versuche von Automobilherstellern deshalb unter einheitlichen Rahmenbedingungen sowie notarieller Aufsicht statt und werden vom Nürburgring selbst offiziell bestätigt.

Rennwagen mit vier Elektromotoren

Am Ring dürften sie in Kürze einen Anruf aus Japan erhalten. Denn mit dem STI E-RA Concept plant Subaru, eine neue Rekordzeit einzufahren. Daher auch das Kürzel „RA“ im Namen, das für „Record Attempt“ steht.

Das Konzeptfahrzeug ist eines der ersten E-Fahrzeuge überhaupt aus dem Hause Subaru. Die Japaner haben deshalb Nachholbedarf und müssen sich schnell positionieren, um nicht komplett den Anschluss zu verpassen. Der STI E-RA dürfte deshalb als Elektro-Speerspitze die Aufgabe haben, mit einem Big Bang die elektrische Kompetenz von Subaru zu kommunizieren. Subaru-STI-E-RA-Concept-4.jpg

Sayonara Boxermotor

Für den STI E-RA Concept verzichtet Subaru auf ein traditionelles Merkmal, auf das sie in Shibuya, Tokio, seit Jahrzehnten so stolz sind: Ihre Boxer-Motorkompetenz. Immerhin bleiben sie einem weiteren Merkmal treu: Auch der Elektro-Sportler wird über Allradantrieb verfügen. Der Subaru STI E-RA Concept besitzt vier Elektromotoren, einer an jedem Rad. Ein ausgeklügeltes Torque-Vectoring-System soll für Maßstäbe in Sachen Fahrdynamik und Traktion sorgen. Kleiner Schönheitsfehler: Die E-Motoren kommen nicht von Subaru selbst, sondern von Yamaha.

Der letzte „RA“, der einen Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife aufstellte, war der Subaru WRX STI RA NBR. Ein heftig modifizierter Impreza, der 2017 die „Grüne Hölle“ in 6:57,5 Minuten umrundete und damit eine neue Fabelzeit für viertürige Limousinen in den Eifelasphalt brannte. Subaru-STI-E-RA-Concept-1.jpg

Rekordversuch im Jahr 2023 angepeilt

Nach Abschluss der Entwicklungsphase soll der Subaru STI E-RA Concept 2023 nach Deutschland verschifft werden, um den Nürburgring-Rekord einzufahren. Es wird wahrscheinlich nicht der letzte Auftritt des 800 kW/1.088 PS leistenden Rennwagens mit 60-kWh-Batterie sein. Weil der Antriebsstrang des Elektro-Renners dem FIA-Reglement für die neue elektrische Rennserie Electric GT E-GT entspricht, die 2023 starten soll, könnte der Subaru auch dort starten. Subaru-STI-E-RA-Concept-2.jpg

Bilder: Subaru