Folge uns auf Instagram
Zur Übersicht
Modelle & Preise Elektroautos

Erstes GTX-Modell von Volkswagen: Das kann der neue VW ID.4 GTX

Volkswagen zieht durch. Bis 2030 will das Unternehmen den Anteil reiner E-Autos in Europa von bislang geplanten 35 Prozent auf 70 Prozent des Absatzes verdoppeln. Erfreulicherweise haben die Wolfsburger erkannt, dass es für den Erfolg der Elektromobilität emotionale Autos braucht, die den Weg ebnen. Unter der neuen Submarke GTX will Volkswagen bezahlbare und sportliche E-Autos an den Start bringen. Ziel: GTX-Modelle sollen die neuen GTIs der elektrischen Zukunft werden. Der neue VW ID.4 GTX ist dabei der erste Spross der noch jungen Marke.

Im Rahmen einer digitalen Weltpremiere wurde der neue VW ID.4 GTX vorgestellt. In einem Hangar des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof sollte der sportliche ID.4 seine Dynamik unter Beweis stellen. Highlight der wahrscheinlich schweineteuren multimedialen Inszenierung: Eine Rampe mit einer Größe von 525 Quadratmetern und einer Steigung von 37,5 Prozent.

Der VW ID.4 GTX soll Emotionen und Spaß ins bezahlbare E-Auto-Angebot bringen

Dank seines kräftigen Allradantriebs schaffte der VW ID.4 GTX die Steigung mühelos. Um die Fahrdynamik eines sportlichen Automobils in Szene zu setzen, hätte man wohl auch andere, bessere Mittel und Wege finden können. Aber hey, ein SUV, dass einen Berg hochfahren kann!

Spaß beiseite. Der VW ID.4 GTX ist ein wichtiges Auto. Weil er zumindest etwas Sportlichkeit und Emotionen in das ansonsten überwiegend kühl und humorlos wirkende E-Auto-Angebot auf dem Markt bringt. Auch wenn optisch mehr drin gewesen wäre: Die sichtbaren Veränderungen im Vergleich zum gewöhnlichen ID.4 sind marginal. Im positivsten Fall bezeichnet man sie als behutsam.

VW ID4 GTX-10.jpg VW ID4 GTX-8.jpg

Spurt von null auf hundert km/h in 6,2 Sekunden

Dafür hat sich unter dem Blech ordentlich was getan. Je ein E-Motor an Vorder- und Hinterachse können als Allradantrieb im sportlichen Elektro-SUV zusammenarbeiten. Gemeinsam leisten sie 220 kW – immerhin 299 PS. Damit spurtet der VW ID.4 GTX in 6,2 Sekunden von null auf hundert km/h. Auf der Autobahn lassen sie ihn – elektronisch begrenzt – nur bis 180 km/h von der Leine. Der 77-kWh-Akku wiegt 486 Kilo und erlaubt immerhin eine Reichweite von 480 Kilometern nach WLTP, rund 40 Kilometer weniger als im normalen ID.4 mit 77-kWh-Batterie.

Der elektrische „GTI“ verfügt darüber hinaus über ein Sportfahrwerk mit straffer Abstimmung von Federn, Stoßdämpfern und Stabilisatoren. Zudem soll das optimierte Lenkverhalten der Progressivlenkung die Fahrdynamik verbessern. Im Interieur gibt es ein sportliches Lenkrad und Sportsitze.

Der VW ID.4 GTX wird im Sommer 2021 in Europa auf den Markt kommen. In Deutschland liegt der Grundpreis bei 50.415 Euro, auf die 7.500 Euro Förderung beantragen werden kann. Weitere GTX-Modelle werden in den nächsten Jahren folgen.

Bilder: Volkswagen

VW ID4 GTX-7.jpg