Zur Übersicht

Ecocamping: Das bieten nachhaltige Campingplätze

Wenn Ihr einen nachhaltigen Camping-Urlaub verbringen wollt, könnt Ihr selbst eine Menge dafür tun. Dazu gehört auch die Suche nach einem grünen Campingplatz. Eine Initiative sorgt mit der Bewertung von Eco-Camps für Orientierung.

Was Ihr tun könnt, um das Campen nachhaltiger zu machen, haben wir Euch schon erklärt, und zwar in diesem Artikel . Allerdings sind auch die Betreiber der Campingplätze gefordert, sich einzubringen. Immer mehr machen mit, und lassen sich auf dem Weg helfen nachhaltiger zu werden.

"Ecocamping"ist ein seit 2002 eigenständiger Verein, dessen Mitglieder Wirtschafts- und Landesverbände der Campingbranche sowie Umweltorganisationen sind. Die Campingplatz-Betreiber erhalten durch ein Managementsystem Unterstützung, um Umweltschutz, Sicherheit und Qualität auf ihren Plätzen zu verbessern. Das geschieht durch Beratung, Betreuung und Bewertung. ecocamping2.jpg

Durch die “Ecocamping” Auszeichnung der Campingplätze wird Euch eine Orientierung geboten, wo Ihr Euer Zelt besonders umweltbewusst aufschlagen oder den Wohnwagen nachhaltig abstellen könnt.

Maßnahmen entwickeln und umsetzen

Die Eco-Camps müssen zum Beispiel einen Maßnahmenplan mit mindestens zehn Maßnahmen für die Verbesserung des Umwelt- und Naturschutzes für die nächsten drei Jahre entwickeln, und natürlich müssen diese Maßnahmen auch umgesetzt werden.

Daneben müssen die Betreiber den Jahresverbrauch an Strom, Heizenergie, Wasser sowie der Menge an Restabfall während der letzten drei Jahre inklusive CO2-Bilanzierung dokumentieren. Für die Zukunft wird der Verbrauch überwacht.

Die Zertifizierung durch “Ecocamping” muss alle drei Jahre erneuert werden. In Europa gibt es schon mehr als 200 Eco-Camps, welche das sind, findet Ihr auf der Webseite der Initiative.