Zur Übersicht
Alles rund um E-Autos

Audi baut reines E-Autowerk in China

Elektroautos gehört die Zukunft, das weiß auch der Automobilhersteller Audi. Das Unternehmen aus Ingolstadt verkündete bereits zu Beginn der 2020er-Jahre die Umstellung seiner Flotte auf Elektromobilität und will bis 2025 20 rein elektrische Modelle bauen. In China baut Audi deshalb jetzt ein neues Werk für rein elektrische Audi-Modelle.

Mehr als 150000 E-Autos jährlich sollen in Changchun entstehen

In China betreibt Audi zusammen mit dem heimischen Autohersteller FAW die Audi FAW NEV Company, die bald in Changchun ein neues Produktionswerk erhält. Nachdem die chinesischen Behörden ihr Einverständnis gegeben haben, steht dem Bau des etwa 150 Hektar großen Werks, das nur rein elektrische Audi-Fahrzeuge produzieren wird, nichts mehr im Wege. Bis zu 150000 Fahrzeuge sollen in Changchun jährlich über das Band laufen, und das CO₂-neutral und abwasserfrei. Der Vorstandsvorsitzende Audis, Markus Duesmann, sprach von einem wichtigen Meilenstein in der Elektrifizierungsstrategie in China. Mithilfe einer fortschrittlichen IT-Architektur sollen in Changchun alle Produktionsbereiche und Prozesse miteinander vernetzt werden, mit dem Ziel in Sachen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit neue Maßstäbe zu setzen. Das neue Werk wird über sämtliche Produktionsbereiche wie u. a. Karosseriebau, Montage und eine Lackiererei verfügen und sogar eine eigene Batterieherstellung haben. Zunächst werden drei Audi-Modelle auf Grundlage der mit Porsche konzipierten Premium Plattform Electric in Changchun gebaut. Eine E-Limousine und ein Elektro-SUV sollen den Anfang machen, erklärte Audi. Die Autofabrik soll bis Ende 2024 fertiggestellt werden.

Schon im vergangenen Jahr erklärte Audi im Rahmen einer Klimakonferenz in Berlin, dass das Unternehmen ab 2026 weltweit nur noch elektrisch angetriebene Neuwagen auf den Markt bringen wolle. Die Herstellung von Autos mit Verbrennungsmotoren wolle man bis 2033 Schritt für Schritt auslaufen lassen. Allerdings machte das Unternehmen eine Einschränkung, indem es sich vorbehält, auf dem chinesischen Markt eventuell auch über das Jahr 2033 hinaus noch Verbrenner zu produzieren. Auch wenn das Ende der Produktion von Verbrennern in China womöglich noch etwas länger dauert, lässt Audi keinen Zweifel daran, dass alleine der Elektromobilität die Zukunft gehöre.

Audi und seine Elektrofahrzeuge

Audis Einstieg in die E-Mobilität begann offiziell am 17.09.2018, als der Automobilbauer in San Francisco mit dem Oberklasse-SUV Audi e-tron sein erstes in Serie gebautes elektrisch angetriebenes Fahrzeug vorstellte. Seitdem wird der e-tron im klimaneutralen Werk des Unternehmens in Brüssel produziert. Im November 2019 stellte Audi die Variante e-tron Sportback vor und ein Jahr später kam auch ein S-Modell des Wagens mit drei Asynchronmaschinen dazu. Audis Aktivitäten auf dem chinesischen E-Automarkt begannen ebenfalls schon 2019, als Audi bei FAW-Volkswagen in Fushan mit der Produktion des elektrischen Kompakt-SUVs Q2L e-tron begann. Seit 2021 laufen bei Audi der SUV Q4 e-tron und der Oberklassesportwagen Audi e-tron GT vom Band, der in der Sportwagenfabrik Böllinger Höfe klimaneutral produziert wird. Ebenfalls seit 2021 hergestellt wird das SUV-Coupé Q4 Sportback e-tron. Der ausschließlich für den chinesischen Markt vorgesehene Q5 e-tron ist bereits angekündigt, ebenso die für die nächsten Jahre in Deutschland vorgesehenen Modelle Q6 e-tron und Q8 e-tron. Zudem bietet Audi seinen Kunden zahlreiche Plug-in-Hybride an, bei welchen die Vorteile eines Verbrennungsmotors mit denen eines Elektromotors kombiniert werden.

Quellen

https://www.elektroauto-news.net/2022/audi-baut-reines-e-auto-werk-in-china

https://de.wikipedia.org/wiki/Audi_e-tron_(Modellbezeichnung)

https://teslamag.de/news/ende-audi-verbrenner-produktion-2033-bestaetigt-china-ausnahme-ganz-vw-38348

Bild stock.adobe.com / Tobias Arhelger