Zur Übersicht
Überblick

Nachhaltiger Weihnachtsbaum – aus Plastik, im Topf oder frisch geschlagen?

Den Adventskalender nachhaltig selber basteln, auf ökologische Weihnachtsgeschenke setzen oder statt der Weihnachtsgans einmal vegane Rezepte ausprobieren – es gibt viele Möglichkeiten, Weihnachten umweltfreundlicher zu gestalten. Auch beim Weihnachtsbaum lohnt sich der Blick in Richtung Nachhaltigkeit.

Darum ist der klassische Weihnachtsbaum nicht nachhaltig

Der Weihnachtsbaum bildet für viele Menschen das Zentrum des Weihnachtsfests: schon das gemeinsame Schmücken ist ein fester Bestandteil zahlreicher Weihnachtstraditionen und spätestens, wenn an Heiligabend die Geschenke unter den Ästen platziert werden, steht das Bäumchen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Auf einen Weihnachtsbaum zu verzichten kommt deshalb für viele Familien nicht in Frage.

Das hat allerdings verheerende Folgen für die Umwelt, denn lediglich 15 Prozent der jährlich in Deutschland verkauften Bäume werden laut der Umweltorganisation Robin Wood noch von Waldbetrieben angeboten. Ein Großteil stammt stattdessen von sogenannten Baumplantagen, auf denen Nordmanntannen und Co. in Monokultur angebaut, chemisch gedüngt und mit Pestiziden behandelt werden.

Der Einsatz von Giften, die da Grundwasser belasten, ist beim Weihnachtsbaumanbau also keine Ausnahme, erklärt auch Niels Jungbluth, Gründer der Consulting-Firma "ESU-Services", die sich die Verbesserung der Ökobilanzen von Produkten spezialisiert hat: "Bei dieser Art des Anbaus können neben CO2 -Emissionen auch Methan und Lachgas freigesetzt werden, zum Beispiel durch die Düngung".

Das schadet nicht nur der Tier- und Umwelt, sondern auch dem Menschen, so BUND-Pestizidexpertin Corinna Hölzel: „Viele Weihnachtsbäume sind einem regelrechten Pestizidcocktail ausgesetzt. Die Wechselwirkung der Einzelstoffe auf die menschliche Gesundheit ist nahezu unbekannt.“

Nachhaltiger Weihnachtsbaum – diese Alternativen gibt es

Das bedeutet natürlich nicht, dass ab jetzt komplett auf den Christbaum verzichtet werden muss. Mittlerweile gibt es zahlreiche nachhaltige Alternativen zur Pestizid-Tanne:

1. Regionaler Weihnachtsbaum vom Forstamt

Statt die Tanne aus Polen, Dänemark, Ungarn oder Tschechien liefern zu lassen, macht es Sinn, eine regionale Baumart zu wählen – zum Beispiel Kiefer, Fichte oder eine deutsche Tanne. Idealerweise wurde diese im Zuge einer Waldpflege direkt aus dem Wald entnommen. Frage einfach einmal beim heimischen Forstamt oder Waldbesitzenden in deiner Nähe nach. So sparst du dir nicht nur unnötige Transportwege, sondern unterstützt außerdem lokale Forstbetriebe.

2. Bio-Tannen mit Öko-Siegel

Für alle, für die das keine Option ist, empfiehlt Christian Hierneis, der BUND-Vorsitzende der Kreisgruppe München, eine Bio-Tanne aus regionalem Anbau: "Der beste Weihnachtsbaum ist außen und innen grün. Wir empfehlen deshalb den Griff zu Bio-Weihnachtsbäumen. Diese wachsen ohne Kunstdünger und Pestizide und müssen nicht über lange Transportwege zu den Kunden gebracht werden. Das schont Böden, Umwelt und Klima“.

3. Weihnachtsbaum im Topf

Wer sicherstellen will, dass das Weihnachtsbäumchen die Feiertage überlebt, aber keinen eigenen Garten zum Einpflanzen besitzt, kann seinen Weihnachtsbaum auch im Topf kaufen. Auch hier sollte allerdings auch das Öko-Siegel geachtet werden. Wichtig: Viele der Topf-Tannen werden einfach abgeholzt und anschließend in Erde gesteckt. Da sie keine Wurzeln besitzen, sind sie nach dem Weihnachtsfest also trotzdem tot.

Hat das Bäumchen Wurzeln, kannst du es nach dem Weihnachtsfest einfach als Topfpflanze weiterpflegen – oder zur Pflege in eine lokale Baumschule geben. Viele Betriebe bieten mittlerweile einen Mietservice an, bei dem die Bäume abgeholt und nach den Feiertagen wieder abgegeben werden können.

Tipp: Statt eine weitere Topfpflanze zu kaufen, kannst du natürlich auch einfach eine vorhandene schmücken – Monsteras, Feigenbäumchen und Co. eignen sich dekoriert auch ganz hervorragend als nachhaltiger Weihnachtsbaum-Ersatz.

4. Der klassische Plastik-Weihnachtsbaum

Ein Weihnachtsbaum ist nur nachhaltig, wenn er aus Holz ist? Das kommt ganz darauf an – wenn er über viele Jahre genutzt wird, kann auch der Weihnachtsbaum aus Plastik eine nachhaltige Alternative zur echten Tanne sein. Das dauert jedoch: dank des verwendeten Mikroplastiks und der weiten Transportwege erreicht Plastikbäume erst nach rund 17 bis 20 Jahren eine positive Umweltbilanz.

Quellen

https://www.watson.de/nachhaltigkeit/nachhaltig/295046023-nachhaltige-weihnachtsbaeume-watson-gibt-einen-ueberblick-ueber-die-moeglichkeiten

https://www.green-petfood.de/articles/weihnachtsbaum-nachhaltig

Bild

stock.adobe.com / tibor13