Zur Übersicht
Überblick

Nachhaltiger Bambus: Wie alternative Materialien die Umwelt schonen

Bambus ist ein vielseitiger Rohstoff, aus dem Möbel, Textilien und Haushaltsgegenstände gefertigt werden. Bambus erfreut sich auch als Bausubstanz großer Beliebtheit. In Asien wurden früher Brücken, Wasserleitungen und sogar komplette Dörfer aus Bambus errichtet. In manchen Bereichen, wie beim Häuserbau, ist der Bambus inzwischen von anderen Materialien verdrängt worden, doch als nachhaltiger und schnell nachwachsender Rohstoff gewinnt er in Zeiten, in denen Klimaschutz wichtiger denn je ist, wieder zunehmend an Bedeutung. Wir verraten dir, warum auch du vermehrt auf Produkte aus Bambus setzen solltest.

Bambus: Ein schnell wachsender und umweltfreundlicher Rohstoff

Bambus punktet mit einer Reihe positiver Umwelteigenschaften. Wusstest du, dass die vorrangig in Asien und Indien vorkommende Pflanze mitunter bis zu einem Meter täglich wächst? Das macht sie sehr nachhaltig, sodass man viel davon nutzen kann, ohne den Komplettbestand nennenswert zu verringern. Während man zur Holzgewinnung ganze Bäume fällt, die unwiderruflich verloren sind, verhält es sich beim Bambus anders: Die Pflanze verfügt über ein komplexes Wurzelsystem und bildet ständig neue Halme – werden einige davon gefällt, stört es den Bambus nicht weiter. Gut ist auch, dass Bambus viel CO2 absorbiert und etwa ein Drittel mehr Sauerstoff freisetzt als Bäume derselben Größe. Des Weiteren verhindert der Bambus durch seine besonderen Eigenschaften auch noch die Erosion der Böden und ist äußerst widerstandsfähig gegenüber Witterungseinflüssen und Schädlingen. Man kommt bei der Kultivierung von Bambus also ohne Pestizide und andere Chemikalien aus, was der Umwelt ebenfalls zugutekommt.

Bambusnutzung

Vor allem in Asien ist Bambus ein überaus bedeutender Rohstoff, der aus dem Leben vieler Menschen gar nicht wegzudenken ist. Aus dem zähen und harten Holz wurden schon vor Jahrhunderten Häuser, Brücken und Straßen gebaut. Durch die moderne Bautechnik hat Bambus als Baustoff zwar an Bedeutung verloren, aber die Nachfrage ist ungebrochen, denn er kommt noch in vielen anderen Bereichen zum Einsatz. Die Schößlinge des Bambusrohrs können als Gemüse gegessen werden und Bambuspulver wird häufig Speisen zugesetzt, weil es den Ballaststoffgehalt erhöht. Bambusmilch genießt in der Kosmetikindustrie einen hohen Stellenwert und ist Bestandteil zahlreicher Pflegemittel. Häufig wird Bambus ebenfalls zur Herstellung von Möbeln verwendet: Stühle, Tische und geflochtene Körbe aus Bambus finden sich auch hierzulande in vielen Geschäften. Defragt ist außerdem Bambus-Geschirr, das nachhaltig und somit ein guter Ersatz für aus Kunststoff gefertigte Teller und Schüsseln ist.

Bekannt sind aus Bambus gefertigte Musikinstrumente wie Flöten und Trommeln, während Bambusparkett eine recht neue Erfindung ist. Als Bodenbelag macht sich Bambus aufgrund seiner optisch ansprechenden und strapazierfähigen Eigenschaften zum Beispiel auf der Terrasse hervorragend. Auch in Textilien wird Bambus oft eingesetzt und Holzkohle aus Bambus ist in Asien ein wichtiger Energieträger. Bambus präsentiert sich also wirklich sehr vielseitig und ist auf ganz unterschiedliche Weise überaus nützlich.

Vorsicht bei bestimmten Produkten aus Bambus

Es lohnt sich, nicht zuletzt im Sinne der Umwelt, öfter auf Bambus zu setzen. Allerdings solltest du beim Kauf von Bambus-Produkten genau hinschauen. So hat die Konsumentenredaktion des ORF bei einem Test 2020 zum Beispiel Geschirr aus Bambus bemängelt, weil diesem künstliche Stoffe wie Melaminharz hinzugefügt werden, die potenziell schädlich sind. Bei„Bambus-Kleidung“ werden leider teilweise die Bambusfasern durch einen chemischen Prozess zu Viskosefasern weiterverarbeitet. Das Endprodukt hat dann mit Natürlichkeit und Nachhaltigkeit nicht mehr viel zu tun.

Bambus: Ein vielversprechender Rohstoff für die Zukunft

Insgesamt betrachtet ist Bambus ein vielversprechender Rohstoff für die Zukunft, denn er bringt etliche umweltfreundliche und praktische Eigenschaften mit sich. Es lohnt sich also, auf Bambus-Produkte als Alternative zu Holz und vor allem Plastik zu setzen. Dabei sollte man jedoch kritisch bleiben und alle Bestandteile eines Produkts stets genau anschauen.

Quellen

https://www.nachhaltiger-warenkorb.de/ist-bambus-ein-nachhaltiger-rohstoff/

https://www.growcolourfulghana.de/was-wir-tun/warum-bambus/?gclid=EAIaIQobChMIt9emu8e88gIVSuJ3Ch3K4A07EAAYASAAEgL7z_D_BwE

https://de.wikipedia.org/wiki/Bambusnutzung#Bau-_und_Werkstoff

Bild

stock.adobe.com / Pixelot